Aktuelles

AGEE-Vorsitzender stellt Neuentwurf der Ethischen Leitlinien im Innovationsbeirat des BMZ vor.

AGEE-Vorsitzender mit BMZ-Staatssekretär Hans-Jürgen Beerfeltz (rechts) und dem Vorsitzenden des Innovationsbeirats des BMZ, Gerold Dieke, bei der Übergabe des Tagungsbandes „Ethik in der Praxis der Entwicklungszusammenarbeit“ anlässlich der Behandlung dieser Fragestellung im BMZ-Beirat am 16. April 2013 in Berlin.

Am 16. April 2013 konnte AGEE-Vorsitzender Frank Bliss das Positionspapier der AGEE zur Neufassung Ethischer Leitlinien in der Praxis der Entwicklungszusammenarbeit im Innovationsbeirat des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Anwesenheit von Staatsekretär Hans-Jürgen Beerfeltz vorstellen. In der lebhaften Diskussion wurde die Relevanz der Vorlage ausdrücklich betont und eine stärkere Verankerung ethischer Prinzipien in der deutschen EZ begrüßt. Eine Ad-Hoc-Arbeitsgruppe des Beirates unter Beteiligung von Frank Bliss soll sich mit der weiteren Entwicklung der Leitlinien befassen.

Zuvor hatte Staatssekretär Beerfeltz zum Tagungspunkt „Ethik in der Entwicklungszusammenarbeit“ seinerseits einen bemerkenswerten Vortrag zur Sichtweise des BMZ auf die Ethik-Thematik gehalten, bei der er u.a. die Menschenrechte als Ultima Ration auch der deutschen EZ hervorhob: Diese könnten niemals Verhandlungsmasse sein.

Zum vollständigen Artikel werden Sie hier weitergeleitet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.